ARTIST OVERVIEW - ARTIST PROFILE

Artist Profile

Hendrik Vestmann - Profile picture
© Stephan Walzl

Conductor

Hendrik Vestmann

GMD at Oldenburgisches Staatstheater

Represented by

Oliver Kretschmer
oliver@tact4art.com
+49 170 22 30 823

Julia Sinyagur
julia@tact4art.com

Representation

General World


Now on - Hendrik Vestmann - Back to Overview   BACK TO ARTISTS OVERVIEW
Upcoming Past
May 2024
28.
19:00

19:00

Mathilda Kochan/Tom Ryser/Tobias Ribitzki, Stage Director

Jun 2024
4.
19:00

19:00

Mathilda Kochan/Tom Ryser/Tobias Ribitzki, Stage Director

Jun 2024
6.
19:00

19:00

Mathilda Kochan/Tom Ryser/Tobias Ribitzki, Stage Director

SHOW MORE
Show more of Hendriks calendar items
May 2024
20.
18:00

18:00

Mathilda Kochan/Tom Ryser/Tobias Ribitzki, Stage Director

May 2024
18.
19:00

19:00

Mathilda Kochan/Tom Ryser/Tobias Ribitzki, Stage Director

May 2024
16.
19:30

19:30

Barrie Kosky, Stage Director

SHOW MORE
Show more of Hendriks calendar items

Biography Highlights

 
 

Upcoming & Recent

Turandot at Deutsche Oper am Rhein, Die tote Stadt, Il Trittico at Staatstheater Oldenburg; L’amour des trois oranges at Komische Oper Berlin, Le nozze di Figaro at Deutsche Oper am Rhein, debut with Ópera Nacional de Chile with Mozart’s Requiem, Der fliegende Holländer at Nationaltheater Mannheim, Der Rosenkavalier, Cavalleria rusticana, I Pagliacci, Der Ring des Nibelungen at Oldenburgisches Staatstheater.
 
 

 
 

Previous

Macbeth, Carmen, Roman Statkowski’s Maria for Theater Oldenburg, Carmen, Le nozze di Figaro, Geschichten aus dem Wienerwald and Die Zauberflöte with Komische Oper Berlin, Così fan tutte, La traviata for Nationaltheater Mannheim, Written on skin, Tosca, Die Zauberflöte, Fidelio, Salome, Les contes d’Hoffmann, Rigoletto, La traviata, La finta giardiniera all in Bonn, Hänsel und Gretel for Theater St. Gallen, Don Giovanni at Badischen Staatstheater Karlsruhe and Theater Aachen, La bohème for Staatstheater Hannover, L’elisir d’amore, Don Giovanni, Aida, Tristan and Isolde, Luciano Berio’s Un re in ascolto, Manon, Turandot, The Cunning Little Vixen, Lucia di Lammermoor, Die Fledermaus, Strauss’ Eine Nacht in Venedig and Offenbach’s Die schöne Helena at Städtische Bühnen Münster, Camille Kerger’s Fintenzauber for Grand Theatre Luxembourg
Concerts with West Australian Symphony Orchestra in Perth, Heidelberg Philharmonic, MDR Symphony Orchestra, NDR Radiophilharmonie, the Duisburg Philharmonic, the Bochum Symphony Orchestra, the Düsseldorf Symphony Orchestra, the Philharmonisches Staatsorchester Halle, the Saarländische Staatsorchester, the Brandenburgische Staatsorchester, the Tampere Philharmonic Orchestra, Graz Philharmonic Orchestra, Nordwestdeutsche Philharmonie Herford

 
 

Portraits

Hendrik Vestmann, Conductor
© Stephan Walzl

Carmen

Oldenburgisches Staatstheater

Carmen

Oldenburgisches Staatstheater

Das Rheingold

Oldenburgisches Staatstheater

Das Rheingold

Oldenburgisches Staatstheater

Die Walküre

Oldenburgisches Staatstheater

Die Walküre

Oldenburgisches Staatstheater

Tosca

Tosca

 

Reviews & Press

 
 

Korngold - Die Tote Stadt - conductor

Im Graben entwickeln Generalmusikdirektor Hendrik Vestmann und das bis in die Seitenlogen  ausgedehnte Orchester eine bezwingende Sorgfalt gegenüber rollenden Klangwalzen und  eruptivem Dröhnen. Sie können auflodern, aber sie können auch mitten in der Hochspannung  innehalten. Nie orgeln sie über die Gesangsstimmen hinweg. Im Gegenteil, die werden  schwelgerisch von ihnen getragen.  
 

- Horst Hollmann , nwz

Read this article

Selten nur hört und spürt man die nicht nur zeitliche Nähe der beiden spätromantischen Expressionisten Strauss und Korngold so deutlich wie jetzt am Oldenburgischen Staatstheater, wo Generalmusikdirektor Hendrik Vestmann fast auf den Tag genau 103 Jahre später „seinen“ Korngold dezidiert in die rauschhafte Nähe von Strauss und Wagner rückte. Dank seiner drängenden Tempi mied der estnische Dirigent dabei mit dem klangsüffig exzellierenden Oldenburgischen Staatsorchester das Korngold gern nahegelegte süßliche Sentiment: Und arbeitete das in Text und Musik beschworene Sehnen dennoch mustergültig heraus, weniger dunkel dräuend als mit Leuchtkraft und logischer Agogik, die mit Konsequenz in die „ganz langsam“ und „breit“ zu dirigierenden sowie im Pianopianissimo zu intonierenden Morendo-Finaltakte hinführte.
 

- Peter Krause, , concerti.de

Read this article